Unser Stall soll besser werden
Neubau einer Reithalle und eines Pferdestalls, Ditzingen-Hirschlanden

1. Preis im Wettbewerb „Unser Stall soll besser werden“ 2002
(Reiterrevue und Deutsche Reiterliche Vereinigung (FN))

  • Bildung eines Hofensembles mit dem bestehenden Wohnhaus
  • tiergerechte Pferdehaltung im Pferdestall für 20 Pferde im Boxen-Paddock-System und Gruppenauslaufhaltung für 6 Pferde
  • Pensionspferdebetrieb
  • Holzbauweise
  • Reithalle mit Reitbahn 40/20m
  • Pferde- und reitgerechte Detailausbildung
Der Wiederaufbau des Aussiedlerhofes Schönblick wurde durch einen Brandfall veranlasst. Es entstanden eine neue Reithalle und ein neuer Pferdestall. Die Paddocks und der Reithalleneingang sind vom Wohnhaus aus einsehbar.
Im Vordergrund steht die artgerechte Unterbringung der Pferde. Die neue Stallanlage teilt sich in einen größeren Bereich mit 20 Plätzen im Boxen-Paddock-System, und einen kleineren für 6 Pferde in Gruppen-Auslauf-Haltung.
Die Boxen sind großzügig dimensioniert. Durch die angeschlossenen Paddocks erhalten die Pferde eine Aufenthaltsalternative mit unterschiedlichen Umweltreizen und sozialen Kontaktmöglichkeiten.
Der Gruppenstall bietet für jedes Pferd einen Fressstand. Der Liegeraum ist nach einer Seite offen und hat außerdem zwei weitere Ausgänge, sodass Ausweichmöglichkeiten bestehen, die besonders für rangniedere Pferde wichtig sind.
Großer Wert wurde auf ein gesundes Stallklima gelegt. Um Zugfreiheit und dennoch großzügigen Luftaustausch zu gewährleisten, ist der Stall einzeilig angelegt. Die meiste Zeit können die Boxentüren ganz oder im oberen Teil geöffnet bleiben.
Bei geschlossenen Außentüren sorgt ein geleiteter Zuluftstrom entlang der Traufe in Verbindung mit einem Entlüftungsschlitz am Pultfirst für die notwendige Mindestlüftung. Dach und Wände sind wärmegedämmt, um bei kalter Witterung Kondensat und im Sommer Aufheizung zu vermeiden.
Das Konzept der 20 x 40 m großen Reithalle nimmt Rücksicht auf die besonderen raumklimatischen Anforderungen. Offene Traufen und ein offener, versetzter First sorgen für gute Raumluft und für Tauwasserfreiheit im Winter. Vollständig transparente Außenwände gewährleisten Blendfreiheit für Pferd und Reiter.
Die Anlage ist für therapeutisches Reiten ausgerüstet. Eine Rollstuhlrampe und eine Aufsitzhilfe in der Reitbahnbande erleichtern die Betreuung. Die Sonderausstattung wird ergänzt durch ein behindertengerechtes WC.
Mit Ausnahme einiger hochbeanspruchter Teile aus Brettschichtholz ist die gesamte Anlage aus Vollholzquerschnitten hergestellt. Die Reitbahn der Reithalle wird von einem feingliedrigen Fachwerkträger überspannt.

Die Anlage erhielt 2002 beim Wettbewerb „Unser Stall soll besser werden“ der Deutschen Reiterlichen Vereinigung e.V. (FN) und der Reiter Revue den 1. Preis.

 
 
PDF-Broschüre Rommel